Ziviltechniker
Logo
Button Home   Button Aktuelles   Button Kontakt   Button Projekte: Bauten im öffentlichen Raum
Logo
button vorheriges - Projekt

Stift Ardagger

 Baukörper als geschliffene Plastik 
Photo gallery
Baukörper als geschliffene PlastikWährend der BauarbeitenAnsicht von Süden mit EingangsbereichAnsicht von Süd-West mit VorplatzAnsicht von Norden - Gartenansicht mit Eingang zumMusikproberaum während der BauphaseMusikproberaum im DGPausenbereich vor dem MusikprobenraumOffenes StiegenhausBlick vom UG ins DG
button     button   

Der neue Baukörper wurde als Solitär ca. 1,50 m gegenüber dem Bestand Richtung Süden in den Platz verschoben. Durch den Knick des Baukörpers, soll eine Fassung des Platzes an der Westseite angedeutet werden.

Die Dachgestaltung ergibt sich durch die Festlegung der Firstlinie im Rechten Winkel zur Winkelsymmetrale des Knickes. Dadurch ergeben sich interessante Verschneidungen an der Traufenlinie und eine Neuinterpretation des ortsüblichen Walmdaches. Das Wechselspiel – große Fensterflächen – teilweise um das Eck geführt und bündig in die Fassade gesetzt und Fensteröffnungen mit herkömmlichen Laibungen – soll eine zeitgemäße Architektursprache unterstreichen und als geschliffene Plastik erscheinen.

Durch die Deckenöffnung zwischen Stiege und Eingang vom Platz in beiden Geschoßdecken wird der visuelle Zusammenhang aller Funktionsbereiche betont und ein helles Foyer über alle Geschoße gebildet.

Der neue Baukörper wurde als Solitär ca. 1,50 m gegenüber dem Bestand Richtung Süden in den Platz verschoben. Durch den Knick des Baukörpers, soll eine Fassung des Platzes an der Westseite angedeutet werden.

Die Dachgestaltung ergibt sich durch die Festlegung der Firstlinie im Rechten Winkel zur Winkelsymmetrale des Knickes. Dadurch ergeben sich interessante Verschneidungen an der Traufenlinie und eine Neuinterpretation des ortsüblichen Walmdaches. Das Wechselspiel – große Fensterflächen – teilweise um das Eck geführt und bündig in die Fassade gesetzt und Fensteröffnungen mit herkömmlichen Laibungen – soll eine zeitgemäße Architektursprache unterstreichen und als geschliffene Plastik erscheinen.

Durch die Deckenöffnung zwischen Stiege und Eingang vom Platz in beiden Geschoßdecken wird der visuelle Zusammenhang aller Funktionsbereiche betont und ein helles Foyer über alle Geschoße gebildet.

Baukörper als geschliffene PlastikBaukörper als geschliffene Plastik'
Während der BauarbeitenWährend der Bauarbeiten'
Ansicht von Süden mit EingangsbereichAnsicht von Süden mit Eingangsbereich'
Ansicht von Süd-West mit VorplatzAnsicht von Süd-West mit Vorplatz'
Ansicht von Norden - Gartenansicht mit Eingang zumAnsicht von Norden - Gartenansicht mit Eingang zum'
Musikproberaum während der BauphaseMusikproberaum während der Bauphase'
Musikproberaum im DGMusikproberaum im DG'
Pausenbereich vor dem MusikprobenraumPausenbereich vor dem Musikprobenraum'
Offenes StiegenhausOffenes Stiegenhaus'
Blick vom UG ins DGBlick vom UG ins DG'